Der Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag

Unsere Tagesstätte orientiert sich im wesentlichen darin, den jungen Menschen zu befähigen, sich und seine Umwelt als Einheit zu erfahren, zu begreifen und zu verinnerlichen.

Religionspädagogik

Die Religionspädagogik ist das Fundament und die Orientierung für die Sinnfragen des Lebens. Sie ist nicht losgelöst vom Alltagsgeschehen zu sehen.
So ist es immer möglich im Alltagsgeschehen religiöse Elemente einfließen zu lassen. Wir sind ein Teil der Pfarrgemeinde und wirken mit unseren Angeboten in die Pfarrgemeinde hinein.

Der Kindergarten ist Teil der Kirchengemeinde, die Kinder und Eltern sind eingeladen daran teilzunehmen. Auf der Grundlage des kath. Glaubens basiert die pädagogische Arbeit in unserem Kindergarten. Wie in der Konzeption beschrieben, ist Religionspädagogik nicht losgelöst aus dem Alltag zu sehen. Sie bildet das Fundament, die Orientierung für die Sinnfragen des Lebens und soll den jungen Menschen befähigen, sich und seine Umwelt als Einheit zu erfahren.

Die Bedürfnisse der Kinder sind die Basis für unsere christliche Erziehung. Wo auch immer die Interessen und Aktivitäten der Kinder liegen, ist es möglich religiöse Einheiten mit einfließen zu lassen.

Ausgehend von der Vorbildfunktion der das Kind umgebenden Erwachsenen, dem soziokulturellen Umfeld und dem familienergänzenden Bildungsauftrag des Kindergartens ergibt sich folgende Zielformulierung:

Ziele sind:

  • Schaffung eines ganzheitlichen Lebens- und Erfahrungsbereichs, in dem über Gott gesprochen werden kann und Antworten zu religiösen Fragen gesucht werden.
  •  Erfahren von lebensbejahenden Naturerlebnissen
  •  Wahrnehmung, Wertvermittlung auf religiösem und pädagogischem Hintergrund
  • Erfahrungsraum, der Vertrauen, Geborgenheit, Gemeinschaft und Beziehungsgeschehen bereithält, ermöglicht eine elementare Orientierung an religiösen Fragen und Ereignissen

Lebendige Glaubenserfahrungen sammeln, Gott / Jesus in unserem Alltag zu spüren und zu erleben.

So ist es durch das Aufnehmen und die Auseinandersetzung mit den kindlichen, familiären und kirchlichen Themenkreisen möglich, Dimensionen zu eröffnen, die es Kindern leicht machen ihre Ideen in gemeinsamen Wortgottesdiensten und meditativen Feiern einzubringen und sie anregen zur Mithilfe beim Vorbereiten und beim Gestalten.